Elizabeth Bellhouse Foundation
Rundbrief, Ostern 2000

Lieber Freund !

Sie waren sicher tief verstört, als Sie erfuhren, wie unfähig sich der (englische) National Health Service erwies, mit dem vorhersehbaren Bettenbedarf und der Hausbehandlung während der vor Kurzem eingetretenen Grippeepidemie und/oder mit seit der Zeit eingetretenen Notfällen umzugehen.

Dieses Versagen zusammen mit den Shipman Morden und der geheimen Aneignung von Körperteilen ver–mittelt den Eindruck , der NHS werde zum Vorteil seiner führenden Organe und weniger zu dem derer, denen er dienen sollte, geführt. Der Leitartikel vom –Daily Telegraph, 7. Januar, sagte : "Für diejenigen, die ernsthaft erkranken, ist dies ein gefährliches Land ... wenn wir aufrichtig darüber reden wollen, müssen wir erkennen, daß es ein großes Problem gibt. Eine Möglichkeit wäre, den für die Gesundheitsvorsorge vorgesehenen Prozent–satz des Nationalproduktes zu erhöhen ... [Aber] das würde ein monolithisches System verstärken, das schon bisher eine Neigung zeigte, diejenigen, die diesen Dienst leisten, gegenüber denjenigen, die ihn erhalten, zu bevorzugen ...".

Das ist nur ein Rundbrief und daher kann ich nur kurz über dieses Problem sprechen. Und doch möchte ich sagen, wo man enorme Einsparungen erzielen könnte, und zwar sofort und zum unschätzbaren Vorteil der Leidenden.

Rupert Sheldrake PhD., FRS, ein überragender Wissenschaftler mit der verblüffenden Begabung, die grundlegenden Fehler der materialistischen Weltsicht bloßzustellen, vertritt die Auffassung, daß die Wirklichkeit mehr dem gleiche, was diese Stiftung vertritt (siehe 'The True Reality' und unseren Weihnachtsrundbrief 1999), als dem, als dem, worauf die offizielle Wissenschaft aufbaut. Seine Forschungen sind unbezahlbar, weil sie uns helfen, ein besseres Verständnis der Wirklichkeit zu erlangen, in der wir unser Leben als Kreaturen aus Körper, Seele, Geist und Gehirn, Emotionen und Verstand zubringen. Er schreibt über Telepathie und sagt : 'eingefleischte Skeptiker glauben, daß irgendwelche geheimnisvolle, der Wissenschaft nicht bekannte Verbindungen unmöglich sind oder zu unwahrscheinlich, als daß man sich ernsthaft damit befasse'(1). Damit geht Hand in Hand, daß die Arbeit, die von der EBF geleistet wurde, keine Anerkennung fand, obwohl wir von Dr. Alex Forbes, MA., DM., FRCP., (dem wohl am besten bekannten Alternativarzt der letzten Jahrzehnte) als wahrscheinlich erfolgversprechendster, dem NHS offenstehender Weg ausgesucht worden waren. (Die Hervorhebungen bei den Zitaten stammen von mir).

Als der NHS gegründet wurde, geschah dies mit den höchsten Idealen: die Nation von allen Krankheiten zu befreien. Dazu sollte es unbeschränkten Zugang zu allen 'orthodoxen' sprich 'allopathischen' Medikamenten geben. Niemand konnte sich vorstellen, daß die Hersteller von Medikamenten/Drogen davon profitieren würden. Aber schon seit einigen Jahren sind die Preise, von denen sie sagen, sie seien nötig, um dies oder das oder etwas ganz anderes zu bekämpfen, höher, als das Land es sich leisten kann und wenn Berihte der letzten Zeit stimmen, dann haben Pharmafirmen den NHS ausgenützt, um klinische Versuche zu finazieren, um die weltweite Verbreitung ihrer Medikamente zu fördern.

Medien, die sich dessen nicht bewußt waren, bauten ein krankheitsorientiertes Publikum auf, das nach unerhört teuren Medikamenten und Massenimpfungen schreit. Weder die Medien noch ihr Publikum erkennen, daß der Materialismus in Verruf gerät. Das heißt, sie begreifen nicht, daß es etwas Wichtigeres als Krankheiten und Medikamente gibt, nämlich die Gewißheit, daß sich die Wissenschaft auf dem Holzweg befindet.

Aufschlußreich dazu, wie auch zu der Unfähigkeit des NHS zurechtzukommen, ist der Brief, den Dr. Alex Forbes zur Unterstützung unseres Ansuchens, als wohltätige Einrichtung anerkannt zu werden, an die Mitglieder der Charity commission schrieb. Auszugsweise schreibt er : 'Während der letzten 12 Jahre erkannte ich, daß das allopathische System den Kurvengipfel des Gesetzes vom abnehmenden Ertrag überschritten hatte' [d.h. Nebenwirkungen allopathischer Medikamente verursachen Krankheiten in 1,17 Millionen Fällen : plus/minus 2 % der Bevölkerung zu einem gegebenen Zeitpunkt sind wegen ärtzlicher Tätigkeit hospitalisiert.In der Tat, nach des Journal of the American Medical Association (1998; 279; 1200–05), Reaktionen zu iatrogenische Drogen sind die viertgrößte Todesursache der Welt (nur Herzkrankheiten, Krebs und Schlaganfälle töten mehr als vorgeschriebene Medikamente). Antibiotika züchteten Superkeime heran und schädigten das Immunsystem von Mensch und Tier. Das allopathische System bringt sich] 'rasch durch seine Preise in eine unmögliche Situation. Ich habe mich besonders mit alternativen Therapiesystemen befaßt, weil die einzig mögliche Antwort auf diese Zustände die Diversifikation ist ... Als Ergebnis dieser Studien habe ich VITA FLORUM (den Vorläufer von Vita Fons II) als eines der vielversprechendsten Heilmittel ausgesucht. Es ist billig in der Herstellung, leicht anzuwenden und kann sehr wohl universell angewendet werden ...'.

Wurde 'Diversifikation' von den Behörden überhaupt in Betracht gezogen ? Im Gegenteil : die Medicines Controll Agency (GMC) [die Medikamenten Kontrollbehörde] — die Bezeichnung ist falsch, denn die Behörde kontrolliert nicht die Medikamente, sondern knebelt die Verteiler nicht orthodoxer Heilmittel (2) — engagiert sich heftig, jeden letzten Rest von 'Diversifikation', den der NHS so dringend bräuchte, zu beseitigen. Sie versuchen sogar zu verhindern, daß Geschäfte Mineralstoffe und Vitamine führen, die doch Nahrungsmittel und keine Medikamente sind.

Wie recht Dr. Forbes hatte, gerade VITA FLORUM zu empfehlen, geht aus einem Brief hervor, den wir vor einiger Zeit erhielten :

'Ich möchte schriftlich niederlegen, daß ich viele Jahre hindurch VITA FLORUM und Vita Fons II: Salben gekauft habe. Das erstere wurde mir 1983 von Freunden empfohlen, die es als 'Zaubercreme' bezeichneten ... und ich entdeckte, daß es für verschiedene Zwecke unschätzbar war und in der Verwendung auch unglaublich preiswert. Es folgen NUR EINIGE seiner Anwendungsmöglichkeiten : Sonnenbrand, Kopfweh, Windelausschlag bei Babies, juckende Augen (man streicht es sanft über die Augenlider), alle Hautirritationen, Verbrennungen, Verbrühungen, etc., Bisse, Insektenstiche etc. All das Genannte war für uns viele Jahre hindurch selbstverständlich'. [Das heißt, die 'Zaubercreme' ermöglichte es den Familienmitgliedern, (1) mit der schlimmsten Art von Wunden, die lebendes Gewebe zu ertragen hat, nämlich Verbrennungen und Verbrühungen, (2) mit injizierten Giften (Insektenstiche und –bisse), (3) Entzündungen von Augen– und Gehirngewebe, (4) Windelausschlag (Infektion), und (5) alle Hautirritationen]. 'Gleichwohl fühlte ich mich gedrängt, diesen Brief zu schreiben, besonders weil ich bekräftigen wollte, daß ich ohne jede Medikation (oder Nebenwirkungen) eine Infektion überstand, mit der mein Immunsystem nicht fertig wurde, nämlich Strahlfäule(3). Nach der ersten Woche schierer Verzweiflung versuchte ich die 'Zaubercreme' und sie half ! (Diese Anerkennung des Wertes Ihrer Arbeit) ist meine Art und Weise, Ihnen "Danke" zu sagen'.

Berichte wie diese sind der einzige Ausgangspunkt, den wir haben können, wenn wir, wie Dr. Forbes den Wert von etwas erforschen wollen, das, weil sein aktives Prinzip nichtmateriell ist (genau : numinose Energie), unbegrenzt zur Verfügung steht, 'preiswert herzustellen, leicht anzuwenden und möglicherweise universell anwendbar'. Ein anderer regelmäßiger Anwender schreibt, erstaunt von der Stärke und den Resultate : 'Eines Tages muß es sich sicherlich auf der Weltkarte wiederfinden'.

Die Arbeit des EBF ist sehr praktisch. Wie die Dame mit der Strahlfäule (und viele andere) herausfanden, sind die Produkte unschätzbar, erstens wegen der großen Bandbreite von Beschwerden, bei denen sie jedermann sicher einsetzen kann, zweitens weil sie im Gebrauch 'sehr sparsam sind' und drittens weil — gleichgültig ob die Beseitigung einer Behinderung oder die Wiederherstellung von Gewebe gebraucht werden — sie ohne die Notwendigkeit einer Diagnose benützt werden können. Sie können sicher so breit eingesetzt werden, daß es einen wirklich großen Abstrich von 'dem Prozentsatz des Nationalproduktes, der für die staatliche Gesundheitsvorsorge vorgesehen ist' machen würde, (was beträchtliche Summen öffentlicher Gelder für die Wohlfahrt, die Erziehung, die Polizei, etc., etc., frei werden würden). Der Engpaß bei Spitalsbetten und Notfallabteilungen könnte zu einem sehr beträchtlichen Ausmaß verringert werden durch eine Bevölkerung, die in die Lage versetzt wird, mit vielen Problemen zurechtzukommen, die jedoch derzeit so konditioniert ist, daß sie sich für unfähig hält, sie in Angriff zu nehmen.

Wie die Dame mit der Strahlfäule sagt, ist die Liste der Anwendungsmöglichkeiten für das billige und ökonomische Vita Fons II viel länger als in ihrem Brief aufgeführt. Zusätzlich kann und wird es auch vielfach mit alternativen Therapien zusammen angewendet. Es kann auch mit jeder Art von Medikation verwendet werden.

Ich habe hier vor mir einen anderen Brief, den ich nicht 'vor einiger Zeit' sondern erst kürzlich erhielt. (Unsere numinose Energie wurde seit 44 Jahre gebraucht. Und manche Leute haben sie 44 Jahre lang verwendet):

'Sie sind vielleicht an einer kleinen Forschung, die ich eine Zeitlang unternahm, interessiert — jede Person, die ich mit Vita Fons II versorgte, erkannte, daß es die Antwort für ihre speziellen Probleme und noch einige andere mit sich brachte ! (z.B. sie schliefen besser oder Geschwüre wurden geheilt). Aber es gab auch drei Leute mit einer anscheinend negativen Einstellung, die entweder keine Besserung erkennen konnten oder feststellten, daß die Einnahme von Vita Fons II Wasser dazu führte, daß 'sie sich nicht ganz wohl fühlten', und so gaben sie auf — sehr zu meinem Bedauern. Dann, etwa ein Jahr später, bekamen alle drei Krebs. Ich fand das faszinierend und frage mich, ob ihnen das etwas sagen sollte, da sie im prekanzerösen Stadium waren, als sie Vita Fons II nahmen. Und ich würde sehr gerne wissen, was Sie darüber denken'.

Es ist ganz klar, daß diese drei Personen unsere Produkte ohne Berücksichtigung unserer Anwendungshinweise nahmen. Dies erscheint als außerordentlich unintelligent, wenn man sich nicht in seiner gewohnten Form befindet und eine ganz neue Methode die Fähigkeit zurechtzukommen wiederherzustellen. Die 'Anwendungshinweise' sind sehr klar : wenn die Einwirkung gering ist oder wenn eine Reaktion eintritt, dann sollte man MEHR nehmen. Diese Tatsache stammt von der Fähigkeit von Vita Fons II den Körper (als Funktionseinheit) dazuzubringen, daß er viel dringender Hilfe braucht als er annahm. Wenn er erkennt, daß er in Schwierigkeiten ist, gebraucht er die einzige Sprache, die er hat, DER KÖRPER WILL MEHR.

Die Vita Fons II Produkte werden so hergestellt, wie sie hergestellt werden, da mein Bewußtsein (von den himmlischen Mächten(4)) die Erlaubnis bekam, sowohl in dem sonst unzugänglichen "Garten von Eden" als auch der "Heiligen Stadt", die wir erbauen sollen, aufzutauchen. Das heißt, es wurde mir (von einer existierenden Macht) die Gelegenheit gegeben, diese beiden makellosen Seinsbedingungen zu beobachten und daran teilzuhaben, innerhalb derer alle morphischen(5) Einheiten in sich selbst vollkommen sind und auch in Beziehungen synergetisch interagieren. Das heißt, daß in Vita Fons II ein Gewahrsein eingebaut ist, daß die grundlegenden Bedürfnisse aller morphischen Einheiten vielmehr spirituell als psychosomatisch sind. Und wenn wir frei von Krankheiten und Unfällen sein sollen, dann müssen wir eine Wirklichkeit erbauen, die so frei vom Sündenfall ist, wie der Garten von Eden und die Heilige Stadt. (Bis dahin ist das Beste, das wir erhoffen können die Fähigkeit synergetisch zurechtzukommen).

Als Ergebnis dieser beiden Erfahrungen wurde mir das Wesentliche klar, daß nämlich die Art der Interaktion, die wir Gang setzen, ausschlaggebend ist. Tatsächlich, wie Sheldrake immer wieder betont, erzeugt unsere Absicht ein Feld, das kraftvolle und anhaltende Schwingungen ausstrahlt, die die Zustände, in denen wir und alle Dinge leben, verändern. (Wie es auch Jesus Christus tat). Wie es von Seiten des NHS beabsichtigt wurde, sollte jede menschliche Interaktion immer synergisch, kooperatif, unterstützend, wohltuend, fördernd sein : hilfreich für den Anderen in der Bemühung, in all seinen Teilen und Interaktionen synergisch zu werden. Das Endergebnis der Synergie ist wünschenswerter als es von seinem Ausgangspunkt logisch zu folgern wäre. (D.h. wenn der Magen vitale und gut aufgeschlossene Nahrung an einen effizienten Darm liefert, die wiederum in eine höherwertige Energie verwandelt wird, die wiederum vitale Prozesse in Gang setzt (z.B. Gewahrsein), dann ist das Endresultat eine vitale Person, die fähig ist, ein ausgefülltes Leben zu leben und die tatsächlich in der Lage ist, Zugang zur Göttlichkeit zu finden).

Wenn wir als menschliche Wesen Fortschritte machen wollen, dann brauchen wir synergische Beziehungen. Nicht nur für uns selbst (Freunde, mit denen wir Spaß, Kameradschaft und Inspiration teilen, Experten, die unser Gehirn und unseren Verstand anregen, Familienmitglieder, die unsere Liebeserfahrung und unsere Fähigkeit zu lieben erweitern). Wir müssen auch in Beziehungen eintreten, die die Bedürfnisse anderer erfüllen (wie es wohltätige Einrichtungen tun), ob nun diese Bedürfnisse den Boden oder die Pflanzen unseres Gartens oder unsere Haustiere, die unser Leben und unser Heim mit uns teilen, die Vereine, denen wir angehören, die Freunde unserer Kinder, andere Straßenbenützer oder Arbeitskollegen betreffen.

Ein Brief, der heute eintraf, habt diesen Punkt hervor. Er beschreibt die Lage einer Familie, die sich zusammentut, um einem kranken Angehörigen eine bessere Chance zu geben, zurechtzukommen.

'Liebe Elizabeth und Ihr alle bei Vita Fons. Ich mußte Ihnen unbedingt berichten, daß mein 72 jähriger Vater, der vor zwei Wochen sehr schwer am Guillan Barre Syndrom(6) erkrankt war, jetzt ein paar Schritte gehen kann und spricht und Messer und Gabel in der Hand hält. Er war paralysiert, hatte Atembeschwerden und sein Mund war durch Schleim verschlossen [Dinge wie Krebs, Katarakte und zäher, übermäßiger Schleim sollten als Hindernisse angesehen werden, die der Metamorphose bedürfen] ... er konnte nicht länger sprechen. Alle zehn Minuten befeuchtete ich seine Lippen mit Tropfen von Vita Fons II Wasser und nachdem sein Mund gesäubert wurde, gab ich ihm das Wasser auf die Zunge. Dies linderte seine wunde Zunge beträchtlich und er begann fast sofort wieder zu sprechen. Dann massierte ich seine Füße und Hände [Zentren vieler Chacren und Akupressurpunkte] und die Stirn [Zentrum des erhöhten Bewußtseins — siehe unsere Anwendungshinweise] mit der Salbe und vereinbarte mit meiner Familie, jedesmal, wenn sie ihn im Spital besuchten, das Gleiche zu tun. Wir sind eine große Familie und so erhielt er eine Woche lang etwa sechs Behandlungen am Tag ! [d.h. die Familie sorgte dafür, daß er genau das bekam, was er brauchte : KEINE großen Mengen von Vita Fons II, sondern HÄUFIGE BEHANDLUNGEN damit. Da seine Familie es so gut und korrekt verwendete, nehme ich an, daß sie auch dafür sorgten, daß Vita Fons II in alle seine Speisen und Getränke hineinkam]. Die Ärzte betrachten ihn jetzt als Wunder und er wid wohl fit genug sein, um in zwei Wochen nach Hause kommen zu können [14 Tage] anstatt in sechs Wochen [ein halbes Jahr !] Dank Ihnen und Gott für diese himmlische Intervention'.

Überlegen Sie nur, was diese eine Familie dem NHS an Rechnungen ersparte ! Verminderung der Spitalszeit um mehr als 92% ! Ganz zu schweigen von der Ersparnis an Medikamenten. Wir haben Berichte dieser Art 44 Jahre hindurch erhalten, Berichte über immense Vorteile für Zehntausende mit tausenden verschiedener spiritueller Behinderungen, der Niederschlag, von dem zerstörte Gewebe und gestörte Funktionen herrührten, und die entweder nach einer kompletten Metamorphose (also Umwandlung) oder einer Wiedererstehung traumatisierten Gewebes aller Art verlangten.

Es ist traurig, daß es viele Leute gibt, für die das Konzept synergischer Interaktion und Gegenseitigkeit sowie zartfühlender, liebevoller Fürsorge bedeutungslos ist. Diese Leute fühlen sich unsicher und haben daher das Bedürfnis nach Kontrolle. Aber wenn sie diese Kontrolle ausüben, geschieht das zu ihrer eigenen Befriedigung und Überheblichkeit.

Ich erwähnte ein schockierendes Beispiel in meinem Weihnachtsrundbrief 1999 : die 5000 jährige Beziehung des Menschen zum Pferd. Seine brutale Behandlung des Tieres, die Tatsache, daß er es darauf anlegt, seinen Willen zu brechen, zu zeigen, daß dies in seiner Macht steht, und daß er es festbinden und prügeln wird, wenn es nicht tut, was er will. Dessen unbewußt, daß JEDE Unfähigkeit und JEDES Versagen das Ergebnis spiritueller Mängel ist, zwingt der Mensch ein kraftvolles und schnelles Tier in seiner Bemühung, den physischen Beweis seiner eigenen Schwäche [der Unfähigkeit zurechtzukommen] und Trägheit [die Unfähigkeit, Hindernisse zu überwinden] zu verwischen, unter sein Joch. D.h. dieses abstoßende Benehmen ist ein Versuch der Kompensation für Unfähigkeit — Verletzlichkeit. Das Gleiche gilt für das medizinische Ansichnehmen von Körperteilen. [Ärzte und Chirurgen kommen nicht zurecht und hoffen, nützliche Hinweise in den Körperteilen zu finden, die sie stehlen. Laut British Medical Journal, Oktober 1991, haben 85% aller medizinischen und chirurgischen Methoden keine wissenschaftliche Basis].

Das ist die derzeitige Situation der Menschheit : unsere Spirituelle Ahne — die völlig ungezähmte 'Eva' (7) hat einen freien Willen. Eva ist nicht in der Lage anzuerkennen, was es ist, das den Garten Eden funktionieren läßt. Sie versteht nicht, daß er ganz und gar von einer allumfassenden Synergie abhängig ist, daß darin jede Form– oder Organisationseinheit die Bemühungen aller anderen unterstützt, das Beste in sich hervorzubringen und daß sie und Adam den Anfang dieser Synergie bilden sollten. 'Alle morphischen Einheiten sind in einer Reihe von Hierarchien organisiert — Einheiten innerhalb von Einheiten : ein Kristall z.B. enthält Moleküle, die Atome enthalten, die wieder Elektronen und Kerne enthalten, die Nuklearpartikel enthalten, die Quarks enthalten', (Sheldrake). Wir und alle lebenden Dinge und Beziehungen sind in Reihen von Hierarchien von Einheiten innerhalb des Feldes (der Schwingungen) enthalten, das von dem transzendenten Gott, dem allerschaffenden Wort gesetzt wurde.

Dr. Badcock, ein Psychiater, der Zugang zu dem unbedeutenden kleinen Dr. Shipman hatte, der vielleicht mehr als hundert Leute tötete, des Kitzels wegen, sie sterben zu sehen (so wie es dem, der ein Pferd 'einbricht' Befriedigung verschafft, den Willen eines Pferdes zu brechen) — Dr. Badcock war der Meinung, daß Shipman tief innen 'die Hülse einer Person' war. Und so sind auch die Leute, die sich beweisen müssen, wie bedeutend sie sind, weil sie interessante Körperteile besitzen. Verglichen mit dem, was Eva (der Mensch) wäre, hätte sie (er) nur die volle Bedeutung der Synergie begriffen, ist sie (er) auch bloß eine leere Hülse. Indem er ein Massenmörder wurde, konnte Dr. Shipman seine eigene Bedeutungslosigkeit vor sich verbergen. Er bewies sich, daß er seine Patienten hinters Licht führen konnte und ebenso auch die Behörden : daher war er nicht bedeutungslos — er demonstrierte (sich selbst), daß er jeden an der Nase führen konnte.

Der spirituell leere Mensch kompensiert seine Leere. Wie die Hexenjäger von vorgestern schikaniert er die Vertreiber von Heilkräutern und Vitaminen und plagt Gattinnen oder Mitschüler und/oder Angestellte. Das Studium des Shipman Falles zeigt, daß er und das GMC selbstbesessen sind (um sich zu schützen, enthielt das GMC der Polizei wochenlang wichtige Beweismittel vor). Aber Selbstbesessenheit fällt den Menschen leicht, die wie Eva einen freien Willen haben, sie sind tief geschädigt, selbstzentriert und widersprüchlich. Sie bauen ein Selbstbild auf, das sie anderen Lebewesen überlegen zeigt (wie z.B.Pflanzen oder Laborratten). Wie Adam und Eva werden sie ganz und gar von sich selbst besessen.

Zurück zu meiner Antwort an die Dame, deren Forschung sie zu der Erkenntnis brachte, daß Vita Fons II die Lösung der Probleme für alle war, denen sie es gab, mit Ausnahme der drei, die sich 'nicht ganz wohl' fühlte.

Als sie Vita Fons II einnahmen, enthielten die Körper dieser Menschen Zellen, die gefährlic nahe daran waren, zu entscheiden, daß sie sich selbst beweisen wollten, wie überlegen sie wären, indem sie sich ohne Rücksicht auf den beschränkten Teil, den sie im Körper als Ganzes spielen sollten, vermehrten. Das ist es, was Eva tat, sie ließ die Bedürfnisse der anderen Lebensformen außer Acht. Diese großen Heiler, die alten Ägypter, verehrten 'den Gott der Beschränkung', einen Archetyp ('Thoth' die Säule oder Markierung, die eine Besitzgrenze anzeigte). Was seine eigene Begrenzung ist, ist im Code jeder individuellen Zelle jedes einzelnen Lebewesens festgelegt. Wenn Zellen beabsichtigen, ihren Code zu verlassen (um in Evas Fußstapfen zu treten), brauchen sie ganz eindeutig ein größeres Bewußtsein, das ihnen, wenn es oft genug angewendet wird, Vita Fons II zu erreichen helfen wird. Indem wir Überheblichkeitssymptome wie Shipman zeigen, erlauben wir eine Ausdehnung der Städte ohne an die Bedürfnisse anderer Lebensformen zu denken. Wie Sheldrake sagt, was mit Sicherheit geschehen wird, daß nämlich die Krebszellen den Irrtum der Menschen präzise wiederspiegeln. Und die Menschheit hat unrecht, wenn sie die Rolle, die zu spielen sie erschaffen wurde, vergißt (siehe den vorhergehenden Rundbrief). Obwohl (da Adam und Eva einen freien Willen haben) diese Rolle durch das Shipman Syndrom überwältigt werden kann, ruht die diesbezügliche präzise Information in der DNA jeder Zelle.

Dr. Forbes empfahl den Gebrauch des Verläufers von Vita Fons II in seinem Buch 'Try Being Healthy' und er schreibt : 'Es steht zu hoffen, daß ein richtig durchgeführter Versuch, der es ermöglicht, die Wirksamkeit von VITA FLORUM wissenschaftlich zu untermauern, nicht lange auf sich warten läßt. Es ist wichtig das zu tun, da eine Diagnose für die Verwendung von VITA FLORUM unnötig ist'. [D.h. (1) es beseitigt die Grundursache widersprüchlichen Verhaltens und (2) gibt es, sehr zum Entsetzen des GMC, der Laienschaft ihre Macht wieder zurück.] 'Es nimmt für sich in Anspruch, für jeden und alles sein wirksam zu sein als allgemeines Tonicum und in häufigeren Gaben als Therapeuticum ... Es sollte nicht als Medizin sondern als Harmonisierungsmittel betrachtet werden, das den Weg für ein psychologisches und spirituelles Wachstum öffnet und in der Folge heilt. Es bringt alles in die richtige Reihenfolge ... Elizabeth Bellhouse nennt ihre Produkte homöovitisch (oder homöobiotisch) um ihre Wirkung von der Homöopathie zu unterscheiden. Sie sagt, daß homöovitisch bedeutet, daß es die gleiche Grundlage wie Vitalität oder Leben hat. Das ist ein neues Prinzip.'

Es mag ein für die Wissenschaft neues Prinzip sein, aber es stimmt mit dem grundlegenden Prinzip der Scientia Sacra überein, einer Meisterwissenschaft, die man in der Zeit der Megalithen kannte und im Alten Ägypten (siehe den Weihnachtsrundbrief 99). Bekannte Vertreter waren Hermes Trismegistos, Orpheus, Fu–Hsi und — in hervorragender Weise — Jesus von Nazareth. Derzeit, so denke ich, benutzt nur der EBF diese Prinzipien, um ein Harmonisierungsmittel herzustellen.

Die Arbeit des EBF demonstriert die Bedeutung der Scientia Sacra, ihre universelle Anwendbarkeit und Wirksamkeit. D.h. seine harmonisierende Wirkung verbessert die Abstrahlung von Mobilfunksendern und ver–wandelt sie von einer tödlichen in eine wohltuende Wirkung, hebt Grundwasserspiegel, erhöht die Bodenfruchtbarkeit und die Lebensfähigkeit von Pflanzen, stellt beschädigtes oder zerstörtes Gewebe von Mineralien, Pflanzen, Tieren und Menschen wieder her — dies ist die Auferstehung. (Niemals wurde ein Versagen bei der Wiederherstellung verbrannten Gewebes berichtet. Minderwertiges oder fehlerhaftes Gewebe wird wieder normal). Das Immunsystem wird zu einem solchen Ausmaß wiederhergestellt, daß die Menschen, die sich sorgfältig an die Einnahmeanleitung halten, niemals an Erkältung und Grippe leiden müssen, sich von Strahlfäule und dem Guillan Barre Syndrom befreien können, ihre Ponies von Süßreiz, ihre Kätzchen von Würmern und Mobilfunksender von tödlichen Abstrahlungen — all das, was die Freude am Leben behindert.

Die Wissenschaft hat herausgefunden, daß die bloße Absicht eines Menschen das Verhalten physikalischer Systeme jeglicher Art beeinflußt (siehe den vorangegangenen Rundbrief). Mit der Hilfe von Vita Fons II wird das antisoziale Verhalten jeder Art von morphischer Einheit durch ein belebendes Bewußtsein davon, was angemessen/synergisch ist, ersetzt. Berichte zeigen, daß eine numinose Energie von ungeheurem Wert für alle Ebenen des Seins angezapft wurde und nunmehr so wietverbreitet ist daß wissenschaftliche Untersuchungen nicht mehr nötig sind.

Synergie ist der Schlüssel. Wenn jedes die besten Bemühungen von allem anderen unterstützt, dann gibt es, falls nötig, eine Auferstehung und Metamorphosen aller Arten. Keine Diagnose is nötig um uns zu versichern daß das Unterstüzen des Besten in uns vorteilthaft ist.

Es ist die unausweichliche Somatisierung unseres gefallenen spirituellen Zustandes, die die physische Bedrängnis herruft, in der sich der Mensch jetzt befindet. Unsere vielen Katastrophen und Krankheiten sagen uns, daß etwas falsch ist an der Art, wie wir auf Herausforderungen reagieren. Wir müssen uns dessen bewußt werden, daß jeder von uns (und die Hierarchien morphischer Einheiten in uns) synergisch reagieren kann. Gott ist ein liebender Vater und nicht ein tyrannischer Kontrolleur, der eine schlecht geplante Schöpfung, die von Selbstbesessenheit verunstaltet ist, hinstellte, etwas, das er ungestraft schlagen und stoßen kann, um es dann einer Laune folgend, wegzuwerfen. Im Gegenteil, er sandte uns seinen geliebten Sohn, um uns zu zeigen, wie grenzenlos die Möglichkeiten sind, die uns innewohnen.

Dies ist nun sehr weit weg von dem Blickwinkel medizinischer Wissenschaft, aber wenn wir das annehmen, können wir den Idealismus, mit dem der NHS gegründet wurde, wiederauferstehen lassen UND Wohlfahrt, Erziehung und den Reichtum der Nation aufwerten. Letztlich sind wir in Gemeinschaft mit allen lebenden Kreaturen Aspekte Des Wortes. Wenn 51% der Menschheit auf Herausforderungen so reagieren wie das Wort, dann wird Freiheit von Krankheit und den Auswirkungen des Sündenfalles herrschen. Dann wird sich die Auferstehung somatisiert haben. Der Mensch wird aufrecht. Sein Leben erfüllt. Die Tür zur Schatzkammer worauf der Jezus malte steht für jeden offen.

Das ist die innere Botschaft von Ostern. Und wir können sie ins Außen bringen.
Mögen Sie es erleben, nicht nur in Ihrer Vorstellung, sondern in der vierdimensionalen Wirklichkeit.

Die Vita Fons II Produkte haben keine medizinischen Eigenschaften.
Sie erzielen ihre Wirkung, indem sie das Bewußtsein einer innewohnenden Vollkommenheit und von innewohnenden Möglichkeiten erwecken, deren sich die Menschheit seit tausenden von Jahren bewußt ist.

© Elizabeth Bellhouse Foundation 2000


Gedruckte Kopien der Rundschreiben (in englisch, französisch und italienisch) sind kostenlos verfügbar von der Anschrift unten. (Ein freigemachter Briefumschlag mit Ihrer Anschrift wäre behilflich). Für weitere Auskünfte und/oder die Anschrift Ihrer örtlichen Zulieferungsstelle, schicken Sie uns ein

e–mail mit Ihrer vollen Anschrift

oder schreiben Sie an

The Elizabeth Bellhouse Foundation,
Combe Castle, Elworthy,
Taunton, Somerset,
England TA4 3PX.

Telephone: 0044 (0)1984 656245 (Englisch bitte)Fax: 0044 (0)1984 656734

Hochsommer 2001
Weihnachten 2000
Ostern 2000
Weihnachten 1999
Vita Fons II
Die Stiftung


(1) Hunde, die wissen, wann ihre Besitzer nach Hause kommen. (ISBN 0 09 1801508).

(2) Kopien ihrer Vorstellungen sind erhältlich bei Sarah Winterton, Consumers for Health Choice Ltd., 9 Old Queen Street, London, SW1H 9JA.

(3) Eine Pilzerkrankung des Mundes und/oder der Vagina, die charakterisiert wird durch weißliche Flecken und die durch eine Candida albicans Infektion hervorgerufen wird.

(4) 'Jesus Christus ist immer noch dauernd tätig in der Welt', schreibt ein erfahrener Anwender von Vita Fons II. Diese Feststellung ist entsprechend der Hypothese von Sheldrake wissenschaftlich korrekt

(5) Morphische Einheiten sind Form– oder Organisationseinheiten, wie Atome, Moleküle, Kristalle, Zellen, Menschen, Pflanzen, Tiere, instinktive Verhaltensmuster, soziale Gruppen, Elemente von Kulturen, Ökosystemen, Planeten, Planetensystemen oder Galaxien (siehe : Sheldrake : 'The Presence of the Past' ISBN 0-00-217785-4).

(6) Eine Krankheit, die Schwäche und Taubheit der Gliedmaßen hervorruft.

(7) Gott (der die Liebe ist) behandelt die Menschen nicht so, wie der Mensch das Pferd behandelt.


Gedruckte Kopien der Rundschreiben (in englisch, französisch und italienisch) sind kostenlos verfügbar von der Anschrift unten. (Ein freigemachter Briefumschlag mit Ihrer Anschrift wäre behilflich). Für weitere Auskünfte und/oder die Anschrift Ihrer örtlichen Zulieferungsstelle, schicken Sie uns ein

e–mail mit Ihrer vollen Anschrift

oder schreiben Sie an

The Elizabeth Bellhouse Foundation,
Combe Castle, Elworthy,
Taunton, Somerset,
England TA4 3PX.

Telephone: 0044 (0)1984 656245 (Englisch bitte)Fax: 0044 (0)1984 656734

Hochsommer 2001
Weihnachten 2000
Ostern 2000
Weihnachten 1999
Vita Fons II
Die Stiftung